• Homepage  • Spende  • Mitgliedschaft  • Anfahrt  • Kontakt  • Sitemap  • Impressum  
Flowmedia GmbH
Nacura
Gefahr: Kippfenster


Die unterschätzte Gefahr:

 

Viele Katzenbesitzer sind sich der Gefahr von Kippfenstern für ihren Stubentiger gar nicht bewusst.

Doch Kippfenster können sehr gefährlich, gar lebendgefährlich für Katzen werden!

Hängt die Katze mit dem Körper in der Kippe, kann sie sich nicht mehr mit den Vorder- oder Hinterläufen abstützen und strampelt, um sich zu befreien, nur immer tiefer. Dabei werden Rippen, Organe und Becken gequetscht, die Blutversorgung unterbrochen, Nerven und Muskulatur geschädigt.

Je nachdem wie lange eine Katze so hängt, kommt sie elend zu Tode.

Auch kann die Katze nur mit dem Kopf stecken bleiben, und sich so praktisch erhängen. Das Gehirn wird nicht mehr ausreichend mit Blut und Sauerstoff, das führt zu bleibenden Hirnschäden, wie körperliche oder geistige Behinderungen. Wird die Katze nicht schnell genug gerettet, erstickt sie qualvoll.

Es ist also ganz wichtig, Kippfenster niemals unbeaufsichtigt zu lassen! Sagen Sie nicht: "Meine Katze tut so was nicht". Es muss nur eine schmackhafte Fliege am Fenster fliegen, und schon geschieht das Unglück.

 

 

Leider haben wir hier schon einige Kippfenster-Opfer in Tierheim gehabt. Katze Corinna z.B. kam als Fundkatze zu uns. Sie hatte deutliche Hirnschäden, war quasi geistig behindert und hatte neurologische Störungen (Ataxie), die sich durch einen zeitweise taumelnden Gang äußerten.

 

Ein weiteres besonders schlimmes Beispiel ist Glückskatze Luna, die letztendlich wirklich noch Glück im Unglück hatte. Luna lebte bei ihren Besitzern überwiegend im Haus, hatte aber einen ausgeprägten Freiheitsdrang und ist regelmäßig aus dem Kippfenster abgehauen. Lange ging alles gut, doch dann blieb sie hängen und das Unglück nahm seinen Lauf. Luna war von den Vorderbeinen abwärts gelähmt und hatte, um das Unglück perfekt zu machen, zu diesem Zeitpunkt 5 Welpen! Ihre Besitzer brachten sie zum Tierarzt und wollten die Katze einschläfern lassen. Letztendlich entschied man sich aber dagegen und gab Luna und ihre Babys bei uns im Tierheim ab. Zum Glück war die Lähmung nicht dauerhaft. Langsam hat sie wieder laufen gelernt. Doch es hätte auch ganz anders ausgehen können. Denn nicht immer sind die Folgen eines Kippfenster-Unfalls reparabel.

 

 






Im Handel gibt es inzwischen einige Möglichkeiten Kippfenster zu sichern.

 

Zum Beispiel diesen Kippfensterschutz, den es in jedem Zoogeschäft zu kaufen gibt:

 





Auch kann man Gitter oder Katzennetze an den Fenstern anbringen, sodass man das Fenster weit öffnen kann. Das ist besonders im Sommer schön für Wohnungskatzen, denn so können sie mal frische Luft schnappen – und man kann gefahrlos lüften!

Es gibt auch stabile Alurahmen mit Fiberglasfaser (bitte keine Gaze, die sind nicht stabil genug für Katzen). Vorteil hierbei ist ganz klar der gleichzeitige Insektenschutz. Solche Fliegengitter-Rahmen benutzen wir selber in unserem Katzenhaus.

 




Und hier die Variante mit dem Katzennetz, welches auch in jedem Zoohandel erhältlich ist. (Die Alufliegengitter gibt´s im Baumarkt.)

 




Dann gibt es noch eine Variante mit Klötzen, die man in beide Seiten des Kippfensters kleppt. 

Dies ist aber nur ein Schutz, dass sich die Katze nicht einkleppt.

Verwenden sollte man diese Klötze nur in Erdgeschosswohnungen und nur für Freigänger, da die Katzen so quasi ungehindert nach draußen können.

Sie sind also gänzlich ungeeignet für reine Wohnungskatzen (da sie ja so ausbüchsen könnten) und nicht für höhere Etagen, da ein Sturz aus dem Fenster lebensgefährlich für ihren geliebten Vierbeiner sein könnte.

 





Auch ein geöffnetes Dachfenster kann gefährlich werden. Es verführt die Katzen zu Spaziergängen auf dem Dach und es wird allzu schwer sie dann wieder hinein zu lotsen. Ein Sprung oder Fall von Dach kann lebensgefährlich für die Katze sein! Leider ist es sehr schwer ein schräges Dachfenster sicher zu machen, denn im Handel gibt es kaum katzengeeignete Systeme. Hier sollte man kreativ und handwerklich geschickt sein und auf "Marke Eigenbau" zurückgreifen.

 

Sichern Sie hre Fenster - Ihrem Stubentiger zur Liebe!